Halogen-Lampen


Kfz Halogenlampen

Unter einer Halogenlampe versteht man eine Weiterentwicklung von normalen Glühlampen. Im Unterschied zu normalen Glühlampen hat eine Halogenlampe eine erhöhte Betriebstemperatur von bis zu 3100 K. Ebenfalls ist bei einer solchen Lampenart noch zusätzlich das chemische Element Iod enthalten. Dadurch wird die Lichtausbeute von einer Glühlampe und deren Lebensdauer erhöht. Diese Halogenlampen strahlen aufgrund der dort vorhandenen hohen Temperaturen ein weißeres Licht aus, als dies bei einer normalen Glühlampe der Fall ist. Damit eine solche Lampenart dem Druck, der hier verstärkt vorhanden ist, standhält, kommen Quarzglaskolben zum Einsatz.

Die bei einer solchen Lampe vorhandene geringe Baugröße stellt einen Vorteil dar, weil sich die Lampe praktisch überall und ohne eine entsprechende Steuerung einsetzen lässt.


Eine Halogenlampe ist bei Verunreinigungen sehr empfindlich. Wenn auf einer solchen Lampe beispielsweise Fingerabdrücke vorhanden sind, besteht die Gefahr, dass es zu gebietsbezogenen Temperaturerhöhungen kommen kann. Dadurch kann das Glas springen oder der Kolben schwarz werden. Aus diesem Grund sollten diese Lampen nur am Sockel angefasst und eine Reinigung nur mit fettlösenden Mitteln durchgeführt werden. Eine leuchtstarke Halogenlampe besitzt eine Lebensdauer von bis zu 400 Stunden. Das entspricht beim Kfz-Einsatz einer Reichweite von ungefähr 30.000 Kilometern.

Was sollte beim Wechsel beachtet werden?

Hier kommt es auf die Fassung an. Je nach Fassung, lässt sich das Halogen-Leuchtmittel in unterschiedlicher Form aus der Lampe entfernen. Dabei können einfache Halogen-Birnen direkt aus der Fassung gezogen werden. Wenn es sich um größere Spots handelt, sollte zunächst in die Fassung gedrückt werden, um diese dann herausdrehen zu können. Auch gibt es Ausführungen, bei denen das Leuchtmittel in der Fassung mit Hilfe von Schrauben gesichert ist. Hier müssen die Schrauben mit einem kleinen Schraubendreher zunächst gelöst werden.

Vorsichtig sollte man mit dem Wechseln sein, wenn das Leuchtmittel gerade durchgebrannt ist. Solche Lampen können sehr heiß werden und im Extremfall bis zu 250 Grad Celsius gehen. Deshalb sollte nach solch einem Defekt mindestens 10 Minuten gewartet werden, bevor ein Wechsel in Angriff genommen wird.