Kfz Lichttestwochen

Was sind die Lichttestwochen?

Die Lichttestwochen sind die erfolgreichste Verkehrssicherheitsaktion in Deutschland, welche im Oktober startet. Die Tage werden kürzer und vor allem wird es nach der Zeitumstellung wieder sehr früh dunkel. Aus diesem Grund müssen Ihre Scheinwerfer kontrolliert werden. Ab dem 01.-31. Oktober ist der Lichttest gratis, Autofahrer können dann zum Beispiel an allen TÜV-Stationen kostenlos einen Lichttest an ihrem Fahrzeug vornehmen lassen.

Was wird bei den Lichttestwochen überprüft?

  • Bremslichter
  • Schlusslichter
  • Warnblinkanlage
  • Nebelschlussleuchte
  • Fern- und Abblendlicht
  • Fahrtrichtungsanzeiger
  • Begrenzungs- und Parkleuchten
  • Nebel-, Such- und andere erlaubte Zusatzscheinwerfer

Leuchten zum Beispiel die Frontscheinwerfer zu hoch, wird der Gegenverkehr geblendet. Sind sie zu tief, wird man eventuell zu spät oder garnicht erkannt. Das Blickfeld des Fahrers wird ebenfalls nicht ausreichend ausgeleuchtet. KFZ-Werkstätte besitzen einen sogenannten Lichtkasten, der feststellen kann, ob alles im grünen Bereich ist oder nicht. Dieser Lichtkasten wird vor dem Scheinwerfer positioniert. Innerhalb des Lichtkastens sind Winkelmesser montiert, über diese dann der Leuchtwinkel festgestellt wird. Beim Lichttest wird ebenfalls die Funktionsweise aller Außenlichter geprüft.



 

Wann sollte man einen Lichttest durchführen?

Ein Lichttest sollte mindestens zwei Mal im Jahr erfolgen, vor allem zu Beginn der dunklen Jahreszeit, ab Mitte Oktober, da es früher dunkel wird. Bemerkt man bei Regen, Schneefall oder Dunkelheit, dass man nicht alles erkennen kann, dann sollte ebenfalls ein Lichttest in der nächsten Kfz-Werkstatt gemacht werden. Bekommt man im Verkehr ab und zu eine Lichthupe, könnte dies daran liegen, dass die Scheinwerfer den Gegenverkehr blenden. In diesem Fall sollte man eine Werkstatt aufsuchen.

Strafe für falsch eingestellte Scheinwerfer

Für den Fall, dass Sie in eine Verkehrskontrolle kommen und Ihre Scheinwerfer falsch eingestellt sind und/oder Ihre Nebelscheinwerfer nicht funktionstüchtig sind, könnte es teuer werden. Wer gegen §50, Abs. 3 und 6 der Straßenverkehrsordnung verstößt, zahlt ein Bußgeld in Höhe von 15 - 35 Euro.

Was für Scheinwerfer Arten gibt es?

Halogenscheinwerfer

Es gibt verschiedene Arten von Scheinwerfern, Scheinwerfer mit H3-, HB3-, H7-, und H9-Lampen gehören zu den Standards. Halogenscheinwerfer sind bis heute noch sehr beliebt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist als Erstausstattung ebenfalls sehr gut.

Lichttest
Lichttest

Xenon-Scheinwerfer

Im Vergleich zu herkömmlichen Scheinwerfern hat Xenon-Licht zwei entscheidende Vorteile: Xenon Lampen bieten mehr als doppelt so viel Leistung wie eine H7 Lampe und leuchtet dadurch eine Straße heller und breiter aus. Außerdem besitzt Xenon-Licht eine dem Tageslicht ähnliche Lichtfarbe.

Voll-LED-Scheinwerfer

Die LEDs setzen sich aufgrund ihrer Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit durch. Durch die tageslichtähnliche Lichtfarbe ermöglichen sie dem Fahrer ein sicheres und komfortables Fahren. LED Leuchten sind zudem noch verschleiß- und wartungsfrei, dadurch tragen sie zum Werterhalt des Fahrzeugs bei.


Wie kontrolliere ich mein Licht selber und stelle es ohne Einstellgerät ein?

Je nach Fahrzeugmarke, Modell und Scheinwerfertyp ist es möglich die Leuchtweite für das Abblendlicht und Fernlicht selbst einzustellen. Bei Halogenscheinwerfern wie H4 oder H7 gelingt es mit etwas Übung, bei anderen Scheinwerfertypen lässt sich nur die Grundjustierung einstellen.

Hat das Auto jedoch eine konventionelle Beleuchtungsanlage, ist es möglich, es selber einzustellen. Dafür benötigen Sie:
Klebestreifen, eine helle bzw. weiße Wand und einen Metermaßstab. Ihr Auto sollte wie folgt vorbereitet sein: Tank mind. zur Hälfte füllen, Fahrersitz mit mind. 75 Kilogramm belasten, den Reifendruck auf den korrekten Wert stellen und nun die Einstelldaten beziehungsweise den Scheinwerfer suchen.

Parken Sie das Auto 10 Meter vor einer hellen Wand und markieren Sie die horizontale Hilfslinie. Die Höhe der Linie muss der Höhe der Scheinwerfermitte entsprechen. Anschließend sollten zwei vertikale Linien, welche jeweils die Mitte der beiden Scheinwerfer markieren, markiert werden. Danach sollte eine zweite Linie bei einem Neigungswinkel von 1,2 Grad mit einem Abstand von 12 cm unter der ersten Linie markiert werden. Dann sollten die Scheinwerfer eingeschaltet werden. Trifft der Mittelpunkt des Lichtkegels auf der Korrekturlinie auf, ist der Neigungswinkel korrekt. Falls nicht, muss solange an der Schraube oberhalb des Scheinwerfers gedreht werden, bis die Einstellung korrekt ist.


Jetzt Kfz Beleuchtung bestellen